Springe zum Inhalt

Schüler werden „Botschafter für Toleranz“ – Kultusminister Lorz überreicht „Stelen der Toleranz“

Die Sieger unseres Schulwettbewerbs „Netzwerk – Stelen der Toleranz” wurden im Rahmen einer Feierstunde am 20. Februar 2018 im Rheingau Gymnasium Geisenheim von Kultusminister Prof. Dr. Lorz gemeinsam mit dem Wiesbadener Künstler Karl-Martin Hartmann für ihre Engagement zum Thema Toleranz ausgezeichnet.

Geehrt wurden die Rheingauschule für ihr Projekt ,,kunstRAUM - Vielfalt" sowie die Haupt- und Realschule Birstein für das Theaterstück ,,Fremde werden Freunde“. Sie erhielten jeweils eine unserer 1 Meter großen „Stele der Toleranz“.

„Stelen der Toleranz“ an zwei hessische Schulen verliehen
„Stelen der Toleranz“ an zwei hessische Schulen verliehen

Mit Blick auf den Bildungs- und Erziehungsauftrag des hessischen Schulsystems erklärte Minister Lorz bei seinem Besuch: „Die Schule hat nicht nur die Aufgabe, ihre Schülerinnen und Schüler mit Wissen zu versorgen und auf die Berufs- und Studienwelt vorzubereiten. Vielmehr darf und muss sie auch erziehen. Und hier spielt Toleranz gegenüber dem Anderen und Fremden eine entscheidende Rolle in der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Es geht darum, die Rechte anderer auch gegen sich selbst gelten zu lassen und religiöse und kulturelle Werte zu achten und zu respektieren. Dass dies in Geisenheim und Birstein seit Langem gelebte Praxis ist, freut mich sehr und ich bin mir sicher, auch in Zukunft noch viel Positives von den beiden Schulen hören zu dürfen.“