Springe zum Inhalt

Stele an der St. Trinitas Kirchengemeinde in Stettin/Szczecin

Dank der intensiven Partnerschaft, die das evangelische Dekanat Wiesbaden mit der lutherischen Diözese Breslau / Wroclaw verbindet, konnten wir - auf Initiative des ehemaligen Ökumene-Pfarrers Klaus Endter - am 1. Juni an der St. Trinitas Kirchengemeinde in Stettin/Szczecin im Rahmen der „Internationalen Bonhoeffer-Tage“ die Einweihung einer 8 Meter hohen roten Glasstele feiern.

Stele der Toleranz für Stettin
Stele der Toleranz für Stettin

In Anwesenheit von Bischof Waldemar Pytel, zahlreichen hochrangigen Vertretern aus Kirche und Stadtgemeinde, sowie Vertretern unseres Netzwerkes Stelen der Toleranz“ und der Internationalen Bonhoeffer Gesellschaft wurde damit nach Wroclaw nun zum zweiten Mal eine Stele als Symbol für grenzüberschreitende Toleranz in Polen errichtet.

Stele der Toleranz für Stettin
Stele der Toleranz für Stettin

In einer Feierstunde wiesen alle Sprecher auf die existentielle Bedeutung von Toleranz für ein friedliches Miteinander von Menschen und Völkern hin. Angesichts großer gesellschaftlicher Herausforderungen ist das klare Bekenntnis zu einem friedlichen und kooperativen Umgang aktueller denn je.

Stele der Toleranz für Stettin
Stele der Toleranz für Stettin

Auf der Glasstele sind das Bonhoeffer Zitat „Die Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.“ sowie ein Auszug aus der 1995 von der UNESCO veröffentlichten „Erklärung von Prinzipien der Toleranz“ in deutscher und polnischer Sprache zu lesen.

Stele der Toleranz für Stettin
Stele der Toleranz für Stettin

Das „Netzwerk Stelen der Toleranz“ stellt damit im 25. Jahr seines Bestehens die weltweit 24. Stele auf. Sinnfällig soll so der Toleranz ein unübersehbares Symbol weltweit gegeben werden.